2020: Wir sind wieder als Umweltschule ausgezeichnet worden!

Wir sind wieder Umweltschule

Corona kann das Engagement der Kinder nicht aufhalten

Die Grundschule Reichenschwand nahm trotz durch Corona bedingter Einschränkungen auch im vergangenen Schuljahr 2019/20 wieder an der Ausschreibung „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“ teil und darf den Titel nun schon seit 10 Jahren führen.

Die Schulgemeinschaft beschäftigte sich schwerpunktmäßig mit dem Klimaschutz und der Biologischen Vielfalt in der Schulumgebung.

Die SchülerInnen organisierten als Maßnahme zum Klimaschutz eine

Upcycling- Materialsammlung für eine Behindertenwerkstätte.

Ursprünglich war angedacht, das Konsumverhalten dem Klima zuliebe zu hinterfragen, zu ändern und zu beeinflussen, z. B bei Wasch- und Putzmitteln und Kosmetika: Selbst gemacht aus natürlichen Materialien – Bienenwachs aus eigener Produktion.

Die Überlegungen waren noch im Gange, da kam Corona und geplante Referenten und Unterrichtsgänge fielen aus.

Im Vorfeld besuchte uns der Sohn unserer WG-Kollegin für einen Vormittag in der Grundschule. Er wohnt im Münzinghof und arbeitet dort in den Werkstätten. Unsere Schüler fanden die Begegnung sehr interessant und wollten mehr über Simon und seinen Arbeitsplatz erfahren. So entstand die Idee, die Werkstätte mit Lieferungen von leeren WC Rollen zu unterstützen. Toilettenpapier war coronabedingt ausverkauft und somit sehr wertvoll. Der Aufruf dazu und weitere Infos wurden über ESIS an alle Familien herangetragen. Die Kinder brachten mit Abgabe ihrer Wochenarbeiten die leeren Rollen mit zur Schule und warfen diese in bereitstehende Kiste.

Die Kinder der Notgruppe füllten den Kisteninhalt wöchentlich in große Säcke. So wurde optisch sichtbar, wie groß der Verbrauch von Papier, das einmal benutzt und dann verschwindet, in einer Woche/in einem Monat ist. Die Übergabe erfolgte durch unsere Kollegin an unseren „Kontaktmann“ Simon, der uns im Tausch das fertige Produkt mitschickte. Die entstandenen Grill- und Kaminanzünder wurden in der Schule zur Besichtigung ausgestellt und konnten säckeweise erworben werden.

https://www.muenzinghof.de/produkte.aspx

Die zweite Aktion war die Errichtung eines großen Insektenhotels.

Bei der regelmäßigen Kontrolle unserer Insekten-Nisthilfe im Pausenhof bemerkten die Kinder, dass sich sehr viele Ohrenhöhler in die noch freien Wohnröhren eingenistet hatten. Da diese für die Wildbienen sein sollten, musste eine Lösung her: Wir müssen erweitern! Um die Wildbienen-Vielfalt und ihre Lebensart auch für die Bevölkerung und die Kindergarten Besucher zugänglich und erfahrbar zu machen, soll ein großes Insektenhaus vor der Schule aufgestellt werden. Da ein im Internet entdecktes Modell viel zu teuer war, erklärte sich unser Schulleiter bereit, selbst eines zu zimmern. Das Abschleifen, Zusammenschrauben und Lasieren wurde dann in der Schule von Kindern (inzwischen war „Coronazeit“) der Notgruppe übernommen. Anfang März war in der Aula noch ein Terrarium mit Mauerbienen Kokons aufgestellt worden und die Freude war groß, als die ersten geschlüpft waren. Die zweite Klasse hatte für die beiden Vorschulgruppen im Kindergarten Gurkengläser mit Stoffabdeckung und Kokons vorbereitet. Dort wurde auch ein Bildervortrag zur Entwicklung der Roten Mauerbiene gehalten und gemeinsam ließ man die geschlüpften Insekten bei einer Besichtigungstour an der alten Nisthilfe frei. Die Aufstellung des neuen Insektenhotels hatte sich verzögert und dann kam die Schulschließung. Die AG Imkern und Umwelt bemalte Tontöpfe und befüllte diese mit Stroh, um den Ohrenhöhlern auf dem Schulgelände eine Alternative anzubieten. Während der Pandemie wurde über ESIS wiederholt auf den LBV Familientipp hingewiesen und der Bau von Insektenhotels zuhause angeregt sowie zur Vogel- und Insektenzählung aufgerufen. Rückmeldungen gab es über eingesandte Fotos. In der Notgruppe wurde eifrig an Dosennisthilfen gebastelt. Die AG Imkern und Umwelt traf sich Ende Juni in Kleingruppen um die neue Beute zu bemalen und mit dem Imker ein neues Bienenvolk einzusetzen. Die Aufstellung und Einweihung des neuen Insektenhotels wird bei nächster Gelegenheit erfolgen.

Leider konnte die offizielle Ehrung mit Urkundenübergabe diesmal nicht persönlich durch den Umweltminister im Rahmen einer großen Feier stattfinden. Minister Glauber und Minister Piazolo würdigten allerdings in einer Videobotschaft das Engagement aller teilnehmenden Schulen.

https://www.umweltbildung.bayern.de/aktiv/umweltschulen/pic/umweltschule.mp4

B. Adam-Ponader